Streaming-Dienste: Vergleich der besten Online-Videotheken

Video on Demand auf den Smart TV
Bild: Video-on-Demand ist gefragt wie nie zuvor. Unser Streaming-Dienste-Vergleich zeigt, welcher Anbieter zu empfehlen ist. Bildquelle: © georgejmclittle / Fotolia

Video-on-Demand schimpft sich das Entertainment-Angebot unserer Zeit. Filme, Serien und Dokumentationen auf Wunsch jederzeit und zu Hause auf der Couch oder auch unterwegs abrufen – und das meist für einen geringen Preis. Netflix, Maxdome, Amazon Prime und Co. bieten Entertainment-Fans eine breite Auswahl im Unterhaltungsprogramm. Aber welche Online-Videothek ist die beste? Unser Streaming-Dienste-Vergleich zeigt es Euch.

Video-on-Demand beliebt wie nie zuvor

Netflix, Amazon Prime oder Maxdome und Sky – mittlerweile gibt es eine Unzahl an Streaming-Anbietern, auf denen Entertainment-Fans ihre Lieblingsserien oder die spannendsten Blockbuster, die gerade noch im Kino zu sehen waren, auf Abruf jederzeit und sogar unterwegs anschauen können.

Meist ist dieser Dienst sogar richtig günstig zu haben. Bei vielen Anbietern sind die preiswerten Abonnements bereits für unter zehn Euro zu buchen – und das teils sogar mit einem monatlichen Kündigungsrecht. Da könnte man fast denken, dass man bei der Auswahl seines Streaming-Dienstes nicht allzu viel verkehrt machen kann.

Kann man aber. Denn selbstverständlich ist das Serien-, Filme- und Doku-Angebot bei den verschiedenen Online-Videotheken nicht im gleichen Maße gut ausgestattet. Während die einen ihren Fokus auf ein breites Serien-Portfolio legen, gibt es bei anderen Streaming-Services vor allem Filme zu finden.

Dennoch sind Video-on-Demand-Angebote so beliebt wie niemals zuvor. Seit 2010 hat sich der Umsatz von Streaming-Diensten in Deutschland von 108 Mio. € auf satte 945 Mio. € erhöht, was natürlich auch daran liegt, dass immer mehr Unternehmen am prosperierenden Markt der Video-in-Demand-Services partizipieren möchten.

Statistik - Umsatz mit Video-on-Demand-Angeboten in Deutschland
Bild: Video-on-Demand-Angebote sind in Deutschland gefragt wie nie zuvor. Bildquelle: digital-age.net
Aber welche Online-Videothek hält, was sie verspricht? Unser Streaming-Dienste-Vergleich zeigt Euch, wo Ihr garantiert findet, was Ihr sucht und welcher Service für Euch eher uninteressant sein dürfte.

Die wichtigsten Kriterien im Streaming-Dienste-Vergleich

Natürlich muss an erster Stelle das Entertainment-Angebot stehen. Allerdings gilt es auch zu bedenken, dass jeder unter Entertainment grundsätzlich etwas anderes versteht – und auch rechtliche Aspekte sollten natürlich nicht außer Acht gelassen werden, obgleich man sich bei den großen Online-Videotheken diesbezüglich keinerlei Sorgen machen muss.

Video-Streaming: Legales und illegales streamen

Auch rechtliche Fragen dürfen selbstverständlich nicht zu kurz kommen. Zwar ist man bei den großen Streaming-Anbietern stets auf der sicheren Seite, allerdings gibt es auch Video-Portale wie YouTube und Co. Und da hier jeder hochladen kann, was er möchte, gerät man schnell in eine rechtliche Grauzone.

  • Kostenlose Video-Portale:
    Hierzu zählen YouTube oder auch Vimeo. Kostenlos klingt erst einmal gut, allerdings gibt es hier selten Serien und Filme zu finden, besonders nicht in guter Qualität. Und findet man sie doch, handelt es sich in der Regel um illegale Uploads. Als Nutzer macht man sich zwar nur bedingt strafbar, wenn man auf die illegalen Angebote zugreift, Vorsicht gilt aber trotzden.
  • Filehoster:
    Filehoster wie Rapidshare sind eigentlich dazu gedacht, den unkomplizierten und schnellen Datentransfer zu ermöglichen – vor allem von Fotos oder Textdokumenten. Viele nutzen diese Services allerdings auch, um illegale Raubkopien von Filmen und Serien zu verbreiten. Wer diese herunterlädt, muss mit rechtlichen Konsequenzen rechnen.
  • Filesharing:
    Filesharing-Programme sind Tauschbörsen für digitale Inhalte, zu denen natürlich auch Filme und Videos zählen. Auf uTorrent, BitLord oder eMule werden allerdings nicht nur Downloads absolviert, sondern auch Dateien hochgeladen. Hier unbedingt aufpassen.
  • Ausländische Film-Portale:
    Insbesondere US-amerikanische Video-Portale sind in Deutschland sehr gefragt, denn oftmals stehen die neuesten Blockbuster oder Staffeln der Lieblingsserien hier bereits viel früher zur Auswahl als in Deutschland. Allerdings sind auf diesen Portalen deutsche IP-Adressen gesperrt. Diese Sperre kann man mit DNS- oder VPN-Anbietern wie „Hide My Ass“ oder „PureVPN“ zwar sehr einfach umgehen und illegal ist dies auch nicht, allerdings verstößt man gegen die AGB des Anbieters und wird man erwischt, darf der Anbieter den Vertrag fristlos kündigen


Doch welche Aspekte sind wichtig, ist man auf der Suche nach einem passenden Streaming-Dienst für seine persönlichen Bedürfnisse? Wichtig ist natürlich vor allem, dass die Inhalte ohne kostenpflichtige Zusatz-Hardware zur Verfügung stehen sollten.

Darauf kommt es bei der Wahl eines Streaming-Anbieters an

  • Film- und Serienangebot
    Natürlich hat jeder einen gänzlich anderen Geschmack. Manche möchten am liebsten Dokus schauen, andere wollen möglichst schnell in den Genuss der neuesten US-Serien kommen. Um einigermaßen objektiv bewerten zu können, haben wir in puncto Film- und Serienangebot in den Kategorien Kömödie, Horror/Action/Thriller/Sci-Fi, Klassiker und Kinder und Zeichentrick bzw. Animation nach den beliebtesten und aktuellsten Angeboten geschaut.
  • Meistens lohnt sich ein Blick in die Film- und Serienkataloge, bevor ein Abo abgeschlossen wird. So klärt sich schnell, ob sich der Anbieter für einen eignet oder nicht.

  • Qualität und Auflösung
    Am liebsten möchte man Film- und Serienhits oder auch Dokumentationen natürlich in hoher Auflösung schauen. Oftmals sind HD- oder gar Ultra-HD-Optionen aber mit größerem Kostenaufwand verbunden – wenn diese Optionen überhaupt zur Verfügung stehen. Doch auch dann können sich Ton- und Bildqualität unterscheiden. Wir haben in unserem Streaming-Dienste-Vergleich etwas näher hingeschaut.
  • Bevor man sich gleich für das beste und teuerste Paket entscheidet, solltet Ihr erst einmal prüfen, ob Euer TV, Smartphone oder Tablet überhaupt HD- oder gar Ultra-HD-fähig ist.

  • Navigation und User Experience
    Mitunter gibt es extreme Unterschiede, ob man ein Streaming-Portal mobil über die App nutzt oder doch am Smart TV oder dem PC. Neben der geräteübergreifenden Qualität stellen sich auch andere Fragen: Wie schwer ist es, einen Account einzurichten? Gestaltet sich die Navigation intuitiv? Und wie sieht es eigentlich mit Untertiteln aus? Wichtig ist für viele unter anderen, dass sie Filme und Serien auch im Originalton schauen können. Positiv können sich aus weitergehende Informationen zu den jeweiligen Film- und Serienangeboten auswirken oder die Option, Filme auch offline schauen zu können.
  • Bei vielen Anbietern können Filme und Serien auch offline geschaut werden, indem die Inhalte temporär auf dem Speicher des Smartphones oder Tablets zwischengespeichert werden. Dies lohnt sich zum Beispiel auf Reisen. Meist ist auch der Zugriff mit mehreren Geräten zugleich möglich – ideal für Familien, die sich nicht einigen können, was am Abend geschaut wird.

  • Verträge und Abonnements
    Grundsätzlich ist es ratsam, bevor man sich für oder gegen einen Streaming-Anbieter entscheidet, eine Testphase in Anspruch zu nehmen, innerhalb der man das umfangreiche Angebot selbst auf Herz und Nieren prüfen kann. Dies ist mittlerweile bei fast allen Video-Portalen möglich.
    Unter dieser Rubrik ist ebenfalls entscheidend, ob die Möglichkeit besteht, verschiedene Abo-Modelle nutzen zu können. Hier sollte sich jeder auch die Frage stellen, ob er gerne ein Monats-Abo abschließen oder lediglich die Möglichkeit besitzen möchte, Filme und Serien einzeln abzurufen, ohne dass regelmäßige Abo-Gebühren anfallen.
  • Oftmals ist es das Beste, Abonnements und Einzelabrufe zu kombinieren. Nur so wird sichergestellt, dass die eigenen Bedürfnisse auch befriedigt werden.

Die Bewertung: Das sind die besten Online-Videotheken im Streaming-Dienste-Vergleich

Nun aber zum Eigentlichen: Welcher Anbieter konnte in welcher Kategorie überzeugen? Setzt sich Netflix mit seinen vielen Serien aus der Eigenproduktion durch? Oder kann doch der Pay-TV-Sender Sky mit seinen Video-on-Demand-Service überzeugen?

Streaming-Dienst Preise Einzelleihe oder Abo? Pros Cons
Netflix 7,99 - 11,99 €
Je höher der Preis ausfällt, desto mehr Geräte können gleichzeitig auf Netflix zugreifen.
Der günstigste Preis gewährt nur Zugriff auf Videos in SD-Qualität.
Abonnement
  • Gute Bild- und Tonqualität

  • Einfache Navigation

  • Viele eigenproduzierte Serien
Film-Repertoire nicht besonders umfangreich
Amazon Instant Video 49 € für Jahresabo
Einzel­leihe: ab 0,99 €
beides
  • Sehr gute Bild- und Tonqualität

  • Einfache Navigation

  • Prime umfasst wei­tere Dienste wie Musik­streaming
Umfangreiches Serien- und Filmangebot
Sky Ticket 24,98 €
Sky-Entertainment für 9,99 € monatlich konzentriert sich auf Serien
Sky Cinema ab 14,99 € stellt Kinofilme bereit
beides Hervorragende Bild- und Tonqualität
  • Sehr schlechtes Serien- und Filmrepertoire

  • Schwierige Navigation
iTunes Video 0,99 - 4,99 € Einzelleihe
  • Ordentliche Bild- und Tonqualität

  • Ordentliches Film- und Serienangebot
Deutliche Mängel in den AGB
Google Play 2,99 - 4,99 € Einzelleihe Überragende Bild- und Tonqualität
  • Mitunter komplizierte Navigation

  • Mängel in den AGB
Videoload 1,99 - 5,99 € Einzelleihe
    Gute Bild- und Tomqualität
  • Ordentliches Film- und Serienangebot
-
Maxdome Abo: 7,99 €
Einzelleihe: ab 2,99 €
beides
  • Sehr gute Bild- und Tonqualität

  • Gutes Film- und Serienangebot
-
Am Ende ist es ein relativ ausgegelichenes Ranking, wobei jeder Streaming-Dienst in unterschiedlichen Rubriken besonders gut – oder eben schlecht – abschneiden konnte. Eine grundsätzliche Antwort auf die Frage nach dem besten Streaming-Anbieter kann hier also kaum gefunden werden, denn, wie erwähnt, kommt es ganz auf den individuellen Geschmack an. Wir haben für Euch eine Übersicht erstellt, in der Ihr schnell erfassen könnt, welcher Anbieter für Euch wahrschenlich der richtige ist:

  • Serienfans
    Wer US-Serien sehen möchte, kommt kaum an Netflix vorbei. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass das Filmeangebot bei Netflix eher zu wünschen übrig lässt. Wem es darum geht, Serien möglichst schnell nach Erstausstrahlung zu sehen, der sollte zu Sky Ticket greifen. Für den Kauf von Serien eignen sich vor allem Amazon und iTunes.
  • Filmfans
    Neuere Filme sind nur sehr selten im Abonnement enthalten. Echte Cineasten sollten auf Abos verzichten, stattdessen lieber zur Einzelleihe tendieren. Hier machte dann Amazon den besten Eindruck. Aber Vorsicht: Für neuere Filme ist die Leihe sehr teuer – da lohnt sich meist eher der Kinobesuch. Filmklassiker gibt es übrigens ebenso bei Amazon zu finden. Hier konnte auch iTunes überzeugen.
  • Spezielle Bedürfnisse
    • Wer seinen Streaming-Dienst gerne mit mehreren Personen zeitgleich nutzt, der kann dies überall – außer bei Sky.
    • Filme und Serien mit Originalvertonung bieten iTunes, Amazon und auch Netflix an.
    • Sehr selten findet sich die Option, Filme und Serien in UHD anschauen zu können. Auch wenn hier wahrscheinlich in naher Zukunft nachgebessert wird, einige Filme und Serien in Ultra-HD gibt es bereits auf Amazon, Netflix und Videoload zu sehen.
  • Gucken auf dem Land
    Die Internetversorgung auf dem Land ist in Deutschland noch immer nicht dem internationalen Standard entsprechend optimiert worden. Wer zu denjenigen gehört, der nur über eine langsame Internetverbindung verfügt, der sollte zu Google Play gehen. Hier gibt es auch für wenig Bandbreite ein annehmbares Bild.

Wer die Wahl hat, der hat bekanntlich auch die Qual. Am Ende müsst Ihr natürlich selbst entscheiden, welcher Streaming-Service Euch am ehesten zusagt. Das Angebot ist jedenfalls vielseitig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*